Kinder lernen wie man sich richtig die H?nde w?scht, um sich vor Corona zu schützen

Coronavirus

Pandemie bedroht das Leben von Millionen Kindern

Die Welt ist im Ausnahmezustand: Das Coronavirus stellt unser Leben auf den Kopf. Wir sind alle in Sorge um geliebte Menschen in unserer Umgebung. Wir versuchen unsere Familien zu schützen, unterstützen uns gegenseitig und nehmen Rücksicht aufeinander. Um die Ausbreitung der Krankheit COVID-19 einzud?mmen und betroffenen Menschen auf der ganzen Welt zu helfen, müssen wir zusammenarbeiten.

Das Coronavirus wird die ?rmsten Regionen der Welt schwer treffen und verheerende Auswirkungen haben. Wenn Kinder ihre Familie durch Krankheit verlieren, sind sie auf sich allein gestellt und besonders verletzlich: Unterern?hrung, Armut, Missbrauch und Gewalt sind h?ufig die Folgen. Gemeinsam wollen wir verhindern, dass Millionen Kinder weltweit Opfer dieser Katastrophe werden.

Ihre Spende gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Kinder werden von den Folgen der Corona-Krise am st?rksten betroffen sein.
Kathryn T?tzsch, Krisenmanagerin bei World Vision

Warum ist Corona für Menschen in Entwicklungsl?ndern so gef?hrlich?

Kinder werden über Schutzma?nahmen vor Corona aufgekl?rt

In ?rmeren L?ndern dieser Welt haben viele Familien keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung oder sauberem Wasser. Es mangelt an Krankenh?usern und Ausstattung, auch medizinisches Personal fehlt in vielen Regionen. Gleichzeitig leiden Millionen Menschen an Unterern?hrung und schlimmen Vorerkrankungen wie Malaria, HIV oder Tuberkulose. Für sie wird das Coronavirus zur Lebensgefahr! Menschen in überfüllten Flüchtlingslagern sind besonders gef?hrdet durch die Pandemie. Das Risiko einer Ausbreitung des Virus ist hier extrem hoch – und die Auswirkungen lebensbedrohlich für Millionen Kinder.

Yakuta hat Angst um ihre Kinder wegen des Coronavirus

Katastrophale Wahl: COVID-19 oder Hunger

?Ich habe schreckliche Angst, dass meine Kinder ihre Eltern verlieren“, berichtet Yakuta, eine junge Mutter aus dem Südsudan. Trotz der Gefahren durch das Coronavirus muss ihr Ehemann t?glich mit dem Bus auf den Markt fahren, um die Familie weiter ern?hren zu k?nnen. Wie Yakuta und ihre Familie sind im Südsudan Millionen Menschen auf humanit?re Hilfe angewiesen und von ihren geringen Geh?ltern abh?ngig. Die Auswirkungen der Pandemie haben katastrophale Folgen für sie, denn die Hungersnot der Menschen wird sich weiter verschlimmern und das Leben von Millionen Kindern bedrohen. 

So helfen wir den Menschen vor Ort

Mit unseren Ma?nahmen fokussieren wir uns auf besonders gef?hrdete L?nder, wie z. B. die Demokratische Republik Kongo, Syrien, Bangladesch, Senegal, Indien und Afghanistan. Je nach individuellem Bedarf werden Aktivit?ten aus den folgenden Bereichen umgesetzt: 

Junge lernt richtiges H?ndewaschen
Pr?vention
  • Schulungen zu empfohlenen Ma?nahmen wie H?ndewaschen
  • Unterstützung der Beh?rden bei der Aufkl?rung der Bev?lkerung
  • Anpassung der Gesundheits- und Hygienema?nahmen in den Projekten
  • Begrenzung der Teilnehmenden an unseren Aktivit?ten, wie z. B. Schulungen
M?dchen bekommt Seife von World Vision Mitarbeiterin überreicht
Schutz & Hilfe
  • Verteilung von Seife, Desinfektionsmittel und Hygieneartikeln an Familien
  • Ausstattung der Projektregionen mit Handwaschstationen und Latrinen
  • Bargeldausgabe und Verteilung von Lebensmitteln an Menschen in Quarant?ne
Gesundheitshelfer packen Hygienesets für Bedürftige
Gesundheitsversorgung
  • Ausbildung von Gesundheitskr?ften und freiwilligen Helferinnen und Helfern
  • Verteilung von Schutzausrüstung und Behandlungsmitteln (z. B. Thermometer)
  • Vermittlung von Menschen mit grippe?hnlichen Symptomen an die n?chstgelegene Gesundheitseinrichtung
M?dchen freut sich über Lernmaterial
Kinderschutz
  • Ausgabe von Lehrmaterial und Aktivit?tspaketen für Kinder im Falle von Schulschlie?ungen
  • Unterstützung von Bildungsministerien und Schulen bei der Betreuung von Kindern und Sicherung des Schulbetriebs
  • Psychosoziale Betreuung von erkrankten Kindern und ihren Familien
Jorman freut sich über das Lernpaket

Jorman kann jetzt zuhause lernen

Der 5-j?hrige Jorman aus Ecuador freut sich über die Lernmaterialien, die er von World Vision erhalten hat. So kann er auch w?hrend der Quarant?ne weiter für die Schule lernen. Weil die Auswirkungen der Pandemie Kinder aus ?rmeren Familien, wie die von Jorman, besonders hart treffen, verteilt World Vision neben Lernmaterialien für Kinder auch Hygiene- und Lebensmittelpakete an die bedürftigen Familien.

Ihre Hilfe kommt an

Dank Ihrer Hilfe, unserem internationalen Netzwerk und Partnern vor Ort konnte World Vision innerhalb kürzester Zeit weltweit Millionen Menschen mit Hilfsma?nahmen erreichen.

  • Südsudan: über 600 Handwaschstationen für ?ffentlichkeit und Flüchtlinge
  • Philippinen: Aufkl?rungsmaterial zu COVID-19 für 1,4 Millionen Menschen
  • Afghanistan: Hygienepakete für knapp 7.000 Geflüchtete
  • Indien: 123.069 Lebensmittelpakete für bedürftige Familien
  • Indonesien: Mehr als 16.000 Schutzmasken für Gesundheitspersonal
  • ?thiopien: Sauberes Wasser für 20.000 Menschen durch 20 neue Tanks
  • Uganda: Weiterbildung zu COVID-19 für 1.420 Gesundheitskr?fte
  • Bangladesch: Ma?nahmen zu Kinderschutz für knapp 30.000 Kinder
  • Irak: Schutzkleidung und Ausrüstung für Gesundheitspersonal (u. a. 800 Schutzmasken und 200 Liter Desinfektionsmittel)

World Vision Deutschland e.V. ist Mitglied im Bündnis deutscher Hilfsorganisationen ?Aktion Deutschland hilft", das ebenfalls für die Corona-Nothilfe weltweit aufruft.

汤姆叔叔-在线视频